Europäischer Datenschutz und Digitalisierung der Industrie durch die sichere Cloud

Auf der deutsch-französischen Digitalkonferenz „Gemeinsam die digitale Transformation der Wirtschaft beschleunigen“ in Berlin, an der die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Staatspräsident François Hollande und weitere hochkarätige Gäste teilnahmen hat die Politik mit Start-ups, internationalen Unternehmen und öffentlichen Institutionen die weitere Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung innerhalb der EU diskutiert.

Themen des Treffens waren die digitale Transformation der Industrie um die Produktionsstandorte damit wettbewerbsfähig zu halten oder die Unterstützung von Start-ups als treibende Kräfte für Wachstum und Beschäftigung.

Besonders die übernationale Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen, etwa bei Cloud-Diensten, ist ein Thema das für Unternehmen von essenzieller Bedeutung ist. Deutschland und Frankreich wollen den gemeinsamen, freien und sicheren Daten- und Informationsfluss und eine Stärkung des europäischen Normungssystems forcieren.

Mit der Minister-Erklärung zur „gemeinsamen Beschleunigung der digitalen Transformation der Wirtschaft“ wurden diese Prioritäten einer pan-europäischen Zusammenarbeit bei der Digitalisierung der Wirtschaft verabschiedet und eine Absichtserklärung zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen den Daten-Sicherheitsbehörden beider Länder unterzeichnet.

Diese besagt unter anderem, dass der systematische Einsatz von Cloud-Dienstleistungen angesichts des digitalen Wandels in der Wirtschaft und im Sinne einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit von großer Bedeutung, insbesondere für KMU ist .

Unsicherheiten bezüglich der Rechtssicherheit, Daten-Sicherheit, Datenschutz  oder Kontrollverlust und unzureichende Transparenz sollen durch gemeinsame Maßnahmen zur Förderung des Einsatzes von Cloud-Technologien verringert werden. Etwa durch einen europäischen Ansatz zur Zertifizierung des Datenschutzes. Das deutsch-französische Label „ESCloud“ (European Secure Cloud) für Sicherheit im Cloud-Computing leistet einen Beitrag zur Erreichung des deutsch-französischen Ziels, die Grundlage für eine strategische europäische Datenautonomie zu legen. Eine entsprechende Absichtserklärung zu dieser Zusammenarbeit zwischen dem BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und ANSSI (Agence nationale de la sécurité des systèmes d’information ) wurde unterzeichnet.

Vertrauen und Sicherheit sind entscheidende Faktoren für die Nutzung des Potenzials der digitalen Wirtschaft und für die erfolgreiche Digitalisierung der Industrie in Europa.