Collaboration datenräume file sharing Business

Digitale Transformation: Setzen Sie Ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt

Digitale Transformation verhilft Unternehmen zu mehr Gewinn, Rentabilität und Innovation. Aber wie sieht es mit dem persönlichen Nutzen für die Mitarbeiter und deren Arbeit aus? Eine IT-getriebene Transformation im Unternehmen einzuführen bedarf einiger tiefgreifender technischer und organisatorischer Schritte um erfolgreich zu sein.

Diese Schritte werden der digitalen Transformation Ihres Unternehmens sicher zu mehr Erfolg verhelfen:

Analysieren Sie Stärken und Schwächen
Wie ist Ihr Unternehmen aktuell digital aufgestellt? Welche Werkzeuge und Lösungen kommen bereits zum Einsatz? Wie wirkt sich ein digitales Projekt auf die Rentabilität und Effizient der Organisation aus?

 

Bevor Sie daran gehen Ihr Unternehmen zu transformieren, sollten Sie eine ausführliche Prüfung Ihrer digitalen Reife vornehmen: Wie lassen sich Ihre Unternehmens-Prozesse duch Automatisierungslösungen abbilden und verbessern um so die Rentabilität für die Organisation und die einzelnen Arbeitsplätze zu erhöhen? Um die digitalen Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens zu identifizieren benötigen Sie eine Zusammenarbeit aller Ihrer Mitarbeiter. Was für das Unternehmen in Punkto Effizienz und Effektivität dann richtig erscheint, wird aber eventuell für die Mitarbeiter Zufriedenheit nicht optimal sein. Um hier koheränt zu sein und die Transformation erfolgreich zu treiben, ist es wichtig, dass das ganze Unternehmen von Anfang an dem „Projekt Digital“ beteiligt ist.

Der Schlüssel in dieser Phase ist „Kommunikation“: Ängste und Fragen über die Zukunft des Unternehmens zu beantworten und ein Bewußtsein für Art und Wirkung der Werkzeuge, deren Zweck und die persönliche digitale Transformation zu schaffen.

 

Entdecken Sie Ihre digitalen Talente
Das Unternehmen muss sich ändern, weil die Welt, in der es sich bewegt sich auch ständig ändert: Dies zeitigt organisatorische Veränderungen, welche wiederum neue Kompetenzen fordern. Diese Fähigkeiten können im Unternehmen bereits intern vorhanden sein, was die jeweiligen Mitarbeiter zu Botschafter für Ihre digitalen Projekte machen wird.

Die digitale Transformation und der Einsatz neuer Tools und Prozesse in Unternehmen erforderen Lernen und neue Fähigkeiten.Trainings-Tools zu deren Initiierung, Unterstützung und Hilfe können für die Umsetzung eines solchen Projektes unvermeidliche Hebel sein.

Um das Projekt und seine Ziele z.B. Zeitersparnis, Effizienz, Produktivität zu erreichen, benötigt das Unternehmen extra dafür eingerichtete digitale Collaboration- und Datenaustausch-Räume. Dies ist wichtig um das  Know-How des Unternehmens und aller Mitarbeiter und Teams an dem gemeinsamen Projekt zu entwickeln und im Detail zu dokumentieren und zu reporten, wie sich das Projekt auswirken wird, mit welchen Mitteln gearbeit wird, zu welchem Zweck und in welchem Zeitrahmen.
Benützen Sie richtige und sichere Tools

Zusammenarbeit in internen Teams, konzernweit oder mit externen Dritten: Eine Software Lösung zur Collaboration und zum Austausch der Projektdaten muss ausreichend hohe Sicherheit gewährleisten, um die Vertraulichkeit aller ausgetauschten Daten, Ideen, Prozesse und Dokumente zu garantieren.

Hohe Usability und eine sofortige Einsatzbereitschaft, auch für den Austausch umfangreicher Dateien, eine ständige Synchronisation und ein weltweiter Zugriff auf Dateien von mehreren Computern sind weitere Anforderungenan die Lösungen. Alle Daten sollten, aus Gründen des Datenschutzen in der EU gehostet sein, um den rechtlichen Rahmen kontrollieren zu können. Um gleichzeitig eine „internationale“ Lösung zu finden, sollen die Datenräume von jedem Land aus zugänglich sein und über alle Vorgänge Integrierte Verwaltungs‐ und Reporting‐Prozesse enthalten.

 

Mehr als 8.500 Unternehmen weltweit benutzen bereits die Enterprise Filesharing Lösungen von Oodrive. Mit steigenden Anforderungen im Hinblick auf die Daten-Sicherheit, eine einfache Verwaltung und transparente Dokumentation kann im Praxiseinsatz eine breite Akzeptanz bei den Anwendern erreicht werden. Die Folge sind schlankere Prozesse für einen weltweiten, sicheren Unternehmens-Austausch von Daten, kürzere Informationswege und eine deutlich entlastete IT‐Infrastruktur