Sicherheit im Doppelpack: Frankfurt ist Europas Finanz- und Daten- Hauptstadt

Das München die Hauptstadt der deutschen IT-Wirtschaft und einer der europäischen IT Hot-Spots ist, ist allgemein bekannt. Die Hessen Metropole Frankfurt – liebevoll auch „Bankfurt“ oder „Mainhattan“ genannt – kann als Bankenhauptstadt national und EU weit, mit Sitz der EZB und vieler Großbanken, punkten. Das in- und unter den Hochhäusern in Frankfurt am Main auch riesengroße Datenbestände sicher lagern bzw. gespeichert sind und vertraulich weitergeleitet werden, ist hingegen (noch) weitgehend unbekannt.

In Punkto Datenhaltung und sicherem Datentransfer wird Frankfurt am Main besonders auch nach dem Brexit als Bankenstadt Nummer 1 weiter wachsen und ein Zentrum der digitalen Wirtschaft werden.

Denn Frankfurt ist, laut einer Einschätzung des Eco-Verbands der deutschen Internetwirtschaft bereits heute die deutsche Daten-Hauptstadt: Als Knoten auf der so genannten „Northern Digital Autobahn“, welche die schier unvorstellbare Daten-Kapazität von rund einer Milliarde ISDN-Leitungen manövrieren kann, ist Frankfurt für Betreiber von Rechenzentren ein echter Hotspot.

Mehr als die Hälfte aller deutschen Rechenzentren befinden sich im Großraum Frankfurt und mehr als 35 Betreiber von Rechenzentren sind, mit mehr als 50 Standorten im Rhein-Main-Gebiet angesiedelt.

Gimme more Data!

Nach dem Referendum über das Ende von Großbritanniens Mitgliedschaft in der Europäischen Union wird der Finanzplatz Frankfurt vom Abzug der Finanzkraft aus London profitieren können, aber auch der „Datenstandort Europa, Deutschland, Frankfurt“ wird weiter wachsen. Schliesslich sind Datenzentren in England dann höchstens noch solche in „Drittstaaten“.

Der Branchenverband Eco regt hierzu an, weitere Datenzentrums- und Infrastrukturprojekte im Rhein-Main Gebiet möglichst schnell zu realisieren. Der Standort Frankfurt als (wirklich) sicherer Hafen für Daten und Finanzen – schliesslich bewegen ja auch die Fianzmärkte riesige Mengen an Daten – wird die Internet-Metropole Frankfurt weiter stärken.

Safety first!

Andreas Hessler, Geschäftsführer von Oodrive Deutschland weiß um die Vorzüge Frankfurts: „Oodrive hostet die Daten seiner Kunden ja schon immer auschlisslich in Festland-Europa und bedient seine deutschen Kunden über ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Natürlich nur, wenn die Oodrive Kunden die Daten und Anwendungen nicht sowieso „on premise“ auf den eigenen Servern halten.

Und so Hessler weiter, da „Bedenken über die richtige Behandlung von Datenspeicherung und Datentransfer in Folge der Safe Harbour Rechtssprechung heute Tagesgespräch sind, ist das Angebot an zertifizierter Datensicherheit, welches Oodrive seinen Kunden macht, heute wichtiger denn je.“

Flankierend zum Hosting in Deutschland sind die Prozesse der Oodrive Lösung „iExtranet“ nach ISO27001 zertifiziert und bieten so ein Maximum an Privatsphäre nach deutschem Recht und gemäß des § 11 Bundesdatenschutzgesetz.